Bilder 1, Bilder 2

Neue Ausstellung im Weytterturm:

In der Tradition der Konzeptualisten

Retrospektive Susanne Nietmann 1952-2018 – Eröffnung am Samstag, 26.1.19 um 16 Uhr

In Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Straubing, dem Bruder der Künstlerin Anselm Nietmann und der Berliner Kuratorin Isolde Wittke präsentiert die Gemeinschaft Bildender Künstler in der kommenden Ausstellung im Straubinger Weytterturm Arbeiten der 1952 in München geborenen und im Januar 2018 verstorbenen Künstlerin Susanne Nietmann. Susanne Nietmann studierte von1977-83 an der Akademie der Bildenden Künste in München und beendete das Studium mit Diplom als Meisterschülerin. Von 1996-97 erhielt sie ein Stipendium des DAAD in London. Unter anderem war die Künstlerin auch mit der Lehre für plastisches Gestalten an der Fachhochschule Landshut und als Kunsterzieherin am Gymnasium der Ursulinen in Straubing beauftragt. Zuletzt lebte sie wieder in München.

Das Spektrum der Retrospektive, die von Isolde Wittke eingerichtet wurde, umfasst Fotoarbeiten, Zeichnungen, Objekte und Installationen. Der Weg von der Idee zur Form stand im Zentrum der künstlerischen Arbeit der Münchner/Straubinger Bildhauerin. In der  Tradition der Konzeptualisten greift Susanne Nietmann Ereignisse und Stimmungen ihrer jeweiligen Lebenswirklichkeiten - in München, London, Straubing, Atting und erneut München - auf, um ihnen eine Form zwischen Fantasie und Realität zu geben. Entstanden sind Zeitbilder aus den 1980er Jahren bis heute, die die Dringlichkeit der Künstlerin aufzeigen, dorthin zu schauen, wo andere achtlos darüber hinweg gehen; und Artefakte, die einen femininen Diskurs über bildungsbürgerliche Allgemeinplätze eröffnen.

Die Ausstellung „nothing beside remains – Susanne Nietmann 1952-2018, Objekt / Zeichnung / Konzept“ wird am Samstag, den 26.Januar 2019, um 16 Uhr in den Räumen des Weytterturms, In der Bürg 34 (hinter der Polizei) eröffnet. Sie ist anschließend vom 27.01. bis zum 03.03.2019 jeweils Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 14 – 17 Uhr zu besichtigen. Die Bevölkerung ist zur Vernissage und zum Besuch der Ausstellung eingeladen.

Erich Gruber

     

Die Erlaubnis zur Veröffentlichung personenbezogener Daten ist bei der Geschäftsführung der GBK hint

Jahresprogramm, Bilder 1, Bilder 2

erlegt .