Renate Höning und 
Alois Achatz
im Weytterturm

"Spuren"

Wachsarbeiten - Heliogravuren - Radierungen
12. März - 18. April 2022

Sa/So/Feiertage 14:00 - 17:00 Uhr


Radiobeitrag zur Ausstellung

Straubinger Tagblatt 2022-04-14

Spuren auf der Spur

Renate Höning und Alois Achatz zeigen Wachsarbeiten, Heliogravuren und Radierungen

In Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Straubing präsentiert die Gemeinschaft Bildender Künstler in der kommenden Ausstellung im Straubinger Weytterturm Arbeiten der Oberpfälzer Künstler Alois Achatz und Renate Höning. Beide beschäftigen sich auf vielfältige Art und Weise in ihren Arbeiten mit dem Thema „Spuren“.

Alois Achatz begibt sich auf Spurensuche mit der Kamera. Hochsitz, Scheune, Wald, sind häufige Motive. Es sind unspektakuläre Orte, wie wir sie alle kennen und wie sie in unserer Umgebung häufig anzutreffen sind. Zeit ist an ihnen ablesbar, die Jahreszeiten, Wind und Wetter haben auf ihrer Oberfläche gezeichnet, Spuren der Verwitterung werden sichtbar.

Diese Bilder dienen als Vorlage, um als Heliogravure auf eine Kupferplatte übertragen, eingeätzt und dann gedruckt zu werden oder als Kaltnadelradierung in die Platte graviert zu werden. Das Schwarz und Weiß der Bilder konzentriert und reduziert den Inhalt auf das Wesentliche und abstrahiert sie zugleich.

Alois Achatz ist 1964 geboren, von 1985-1988 machte er eine Ausbildung an der Berufsfachschule für Holzbildhauerei in Oberammergau und studierte von 1991-1996 Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste München. Seine Arbeitsgebiete sind Bildhauerei, Druckgrafik und Fotografie. Alois Achatz lebt und arbeitet in Eitlbrunn bei Regensburg.

Renate Höning arbeitet mit Wachs, Nadeln und Farbe und lässt damit feine Reliefs und Farbstrukturen entstehen. Sie sammelt und rettet das Unbeachtete und Flüchtige, baut Abbilder von Flecken oder Rissen ein und erschafft wie zufällig neue spannungsgeladene Oberflächen. Sie taucht Papier in heißes Wachs. Beim Erkalten erstarrt es zu weißlichen Formen. Mit unterschiedlichen Nadeln durchsticht sie Partien der Oberfläche und filigrane Muster entstehen. Bei den jüngsten Arbeiten vernäht sie mit Faden und Nadel Papierstreifen zu neuen Gebilden. Renate Höning, Jahrgang 1958 , ist Leiterin des Ateliers „Kunst inklusiv“ im Künstlerhaus Andreasstadel in Regensburg. Objektkunst, Collage und Zeichnung sind ihre künstlerischen Beschäftigungsfelder. Sie lebt und arbeitet in Regensburg.

Die Ausstellung „Spuren“ wird am Freitag, den 11. Mürz 2022 in einer „soft-opening-Veranstaltung“ von 17-22 Uhr im Hof und in den Räumen des Weytterturms, In der Bürg 34 eröffnet.
Die Werkschau ist vom 12.03. bis zum 18.04.2022 jeweils Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 14 – 17 Uhr zu besichtigen. Die Bevölkerung ist zur Vernissage und zum Besuch der Ausstellung herzlich eingeladen. Es gelten die aktuellen Corona-Maßnahmen.

Renate Höning - Wachsarbeit auf Papier
Renate Höning - unnamed
Alois Achatz - Wald, Heliogravure, 2019, 28 x 36 cm
Alois Achatz - Wald, Kaltnadelradierung, 2014, 63 x 90 cm

 

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.